iss-smart-logo
wissenswertes

Gehören Sie auch zu den Menschen, die grünen Tee nicht mögen? Oder ihn noch nicht probiert haben? Dann wäre jetzt vielleicht die Zeit, es einmal auszuprobieren!

Grüner Tee schmeckt, wird er richtig zubereitet, sanft und wirkt auch sanft. Er regt nicht auf, wie etwa Kaffee oder ein Colagetränk, sondern wirkt anregend für den Körper auf wohltuende, ja sogar heilsame Weise. Dieses ist mittlerweile durch Studien belegt. Es ist nachgewiesen, dass er die Leistungsfähigkeit des Gehirns zu steigern vermag und ebenso einen positiven Einfluß auf das Nervensystem, die Verdauung, Entgiftung und Entschlackung des Körpers ausübt.Bei den buddhistischen und taoistischen Mönchen ist er seit Jahrtausenden beliebt. Es heißt, er unterstütze die innere Sammlung, verleihe eine Art wacher, klarer Gelassenheit und Ruhe und kräftige Körper, Geist und Seele.

Grüner Tee ist eines der Lebensmittel im eigentlichen Sinne des Wortes, die nicht nur gut schmecken, sondern auch guttun. Das Lernen, Schreiben, Lesen klappt nach dem Genuss einer Tasse nicht nur deutlich rascher, sondern auch besser.

Der Grüntee wird aus den Blättern der gleichen Pflanze gewonnen wie der bekannte schwarze Tee. Anders als dieser wird er aber nicht fermentiert und behält deswegen seine vollständige Heilkraft. Damit die frischen, vom Strauch gepflückten Blätter "grün" bleiben, muss der Fermentationsvorgang (Gärungsprozeß), der schon bald nach der Ernte durch die in der Pflanze enthaltenen Enzyme einsetzt, unterbrochen werden.
Neben vielen wichtigen Vitaminen, essentiellen Mineralstoffen und Spurenelementen enthält der naturbelassene grüne Tee weiterhin reichlich Gerbstoffe und Flavonoide, denen heute von der Wissenschaft eine Vielzahl wichtiger medizinischer Wirkungen zugeschriebenen werden.

Grüner Tee enthält weniger Koffein und wesentlich mehr daran gebundene Gerbstoffe, sogenannte Polyphenole, als schwarzer Tee.

Wer zum "Ansetzen" neigt, sollte einmal versuchen, zum Essen grünen Tee zu trinken, denn dieser verlangsamt die Aufnahme von Zucker ins Blut, baut den Fettstoffwechsel im Blut ab und die Verdauung wird insgesamt verbessert. Wer viel grünen Tee genießt, wird meist schon bald ein reduziertes Hungergefühl bemerken. Durch die vitalisierende und auf breiter Ebene stoffwechselanregende Wirkung eignet er sich auch wunderbar als Getränk während Fastenzeiten oder Gewichtsabnahme.

Es gibt hunderte verschiedene Sorten. Das Ausprobieren lohnt sich allemal. Die meisten Sorten sollten mit nicht zu heißem Wasser ( 70 - 80 Grad Celsius) aufgegossen werden. Die niedrige Wassertemperatur ist wichtig, weil dadurch die für die Heilkraft wichtigen aromatischen Öle nicht zerstört werden und außerdem auch die temperaturempfindlichen Vitamine, Aminosäuren und Enzyme weitgehend erhalten bleiben.
Man kann grünen Tee bis zu vier mal aufgießen! Jeder Aufguss schmeckt anders. Man kann ihn kurz oder lang ziehen lassen. Je länger (ca. acht Minuten) desto mehr Gerbstoffe gehen ins Wasser und der gesundheitliche Effekt wird erhöht.

Aber probieren und studieren Sie ihn doch einmal selber. Es lohnt sich!!Lachen

Der erste Aufguss für den Geschmack
Der zweite Aufguss für den Genuss
Der dritte Aufguss für das Auge
Der vierte Aufgruss für die Entspannung
Chinesische Teeweisheit

 

Zum Seitenanfang

Unsere Website verwendet Cookies. Cookies ermöglichen es, Nutzungshäufigkeit, Seiteneinstellungen und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln und unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Cookies bleiben über das Ende einer Browser-Sitzung gespeichert und können bei einem erneuten Seitenbesuch wieder aufgerufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

  
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk