iss-smart-logo
wissenswertes

Dass Schokolade unser Glücksgefühl beeinflüsst, dass Nüsse gut fürs Gehirn sind, wissen viele .Neu ist diese Erkenntniss nicht!
Aber wir können noch einiges mehr tun, um mit unserer Ernährung den Körper und den Geist zu beeinflussen.

Wenn wir unsere Nahrung sorfälltig auswählen und zubereiten, "funktionieren" auch Gehirn und Körper reibungsloser und zuverlässiger. Die Qualität der Ernährung hat also einen direkten Einfluss auf das körperliche - und damit auch auf das geistige - Wohlbefinden.

Planen Sie, wann immer das möglich ist, mehrer Mahlzeiten über den Tag verteilt. Dadurch wird verhindert, dass der Blutzuckerspiegel zu sehr absinkt, und Sie plötzlich in ein Leistungs- und Stimmungsloch fallen. Am besten für zwischendurch eignet sich Obst oder Gemüse.
Bananen z.B. enthalten Serotonin, ein beruhigendes und entspannendes Hormon. Eine Banane zwischendurch kann das Leistungs- und Stimmungsloch ausgleichen und Stress abbauen helfen.

Koffein und Schokoade machen wach, das wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen. Eine geringe Menge Koffein reicht aus, um über eine Zeitspanne von zwei Stunden konzentriert zu sein. Auch Schokolade hat diese Wirkung. Wie Tee enthält auch Schokolade Theobromin, das dieselbe anregende Wirkung wie Koffein hat. Ein kleines Stück bittere Schokolade kann oft Wunder wirken. Dunkle Schokolade enthält weniger Fett als Vollmilchschokolade. Dafür entkällt sie mehr Mineralstoffe und Spurenelemente. Oder probieren Sie einmal aus, wie wärmend, wohltuend und euphorisierend eine Tasse heiße Schokolade wirkt!

Trockenfrüchte und Nüsse stillen auf gesunde Weise den Heißhunger auf Süßes. Achten Sie aber auf ungeschwefelte Trockenfrüchte. Nüsse enthalten nervenstärkende B-Vitamine und getrocknete Früchte natürliche Süße, die den Blutzuckerspiegel anhebt. Die Vitamine der B-Gruppe tragen zu einer positiven Grundstimmung bei, vor allen Vitamin B1, B3 und Vitamin B12 sind für unsere psychische Gesundheit unbedingt erforderlich.

Der Petersilie wird eine anregende Wirkung nachgesagt. Aber auch andere Kräuter wirken anregend und stimunlierend auf das Immunsystem. Vitamin C wirkt in höherer Dosierung als ausgesprochender Muntermacher. Gewürze gegen "graue Tage" sind Nelke, aber auch Zimt und Kardamon. Ingwer wirkt wämend und heizt so richtig von innen an. Außerdem stärkt er die Abwehrkräfte.

Und nicht zuletzt sind Eiweißstoffe die Energieträger des Lebens. Wer starken geistigen und körperlichen Belastungen ausgesetzt ist, sollte daraf achten, dass seine Nahrung diese Stoffe in ausreichender Menge enthält. Die in Eiweiß enthaltene Aminosäure Tyrosin bildet die Hormone Dopamin und Noradrenalin, die leistungsstärkend sind und Ihnen helfen, hellwach und konzentriert zu bleiben.

 

Zum Seitenanfang